Pressemitteilung:

    Der oberschwäbische SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster hat den Vorsitzenden des Biberacher Jugendparlaments Heiko Mangesius in Berlin getroffen. Er hatte den 17-Jährigen als Teilnehmer des Planspiels „Jugend und Parlament“ nominiert.

    Im Rahmen dieser Veranstaltung konnten die 315 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus erster Hand erfahren, wie die Arbeit eines Abgeordneten im Deutschen Bundestag konkret aussieht. So wurden thematische Arbeitsgruppen gebildet, Ausschusssitzungen simuliert und an fiktiven Gesetzesprojekten gearbeitet. In seiner Rolle als Jürgen Hagel, Abgeordneter der Ökologisch Sozialen Partei (ÖSP), wurde Mangesius zum politischen Senkrechtstarter und übernahm sogleich den Vorsitz des für das Planspiel konstituierten Innenausschusses.

    „Mich hat vor allem die abschließende Plenardebatte beeindruckt, in deren Rahmen über die Gesetzentwürfe diskutiert und beschlossen wurde“, so Mangesius. Diese wurde von den echten Vizepräsidenten des Bundestages geleitet und das Schlusswort sprach niemand anderes als der Hausherr selbst, Bundestagspräsident Norbert Lammert. Von Gerster eingefädelt kam am Rande der parallel stattfindenden Sitzungswoche des echten Parlaments sogar noch ein Treffen mit Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) zustande.

    Nahles_Mangesius_Gerster

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Heiko Mangesius, Martin Gerster MdB

    Obwohl Mangesius die Grundarbeitsweise aus dem Jugendparlament wohl vertraut sei, biete der Bundestag doch eine Kulisse, „in der alles eine Nummer größer ist.“

    Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren.

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close