Pressemitteilung: Kultusminister Andreas Stoch, MdL, erläutert beim politischen Martini in Laupheim die Bildungspolitik der Zukunft

Der baden-württembergische Landesminister für Kultus, Jugend und Sport, Andreas Stoch, MdL

Der baden-württembergische Landesminister für Kultus, Jugend und Sport, Andreas Stoch, MdL

LAUPHEIM – „Bildung neu denken!“ ist der Titel des traditionellen politischen Martinis der SPD am Mittwoch, 13. November, um 19 Uhr in der Mensa der Friedrich-Uhlmann-Schule in Laupheim.  Welche Vorstellungen die Landesregierung dabei verfolgt, erläutert an diesem Abend Kultusminister Andreas Stoch.

„Als Sozialdemokraten wollen wir, dass in Deutschland nicht die Herkunft der Eltern vorbestimmt, welche Bildungskarrieren ihren Kindern offenstehen“, erklärt der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster. Man stelle sich der Herausforderung, trotz sinkender Schülerzahlen den besten Unterricht für Menschen mit unterschiedlichsten Lern- und Lebenshintergründen anzubieten und das auch in Baden-Württemberg, wo die Landesregierung mit einem neuen Schulmodell dafür sorge, dass Schülerinnen und Schüler länger gemeinsam lernen und ihre individuellen Stärken besser entwickeln könnten. „Im Dialog mit Minister Stoch wollen wir an diesem Abend in Laupheim diskutieren, wie die Bildungspolitik der Zukunft aussehen sollte“, erläuterte er. Nach der Begrüßung durch Laupheims Bürgermeister Rainer Kapellen und einer kurzen Darstellung der Schulentwicklung im Landkreis Biberach durch Schulamtsleiter Wolfgang Mäder wird Kultusminister Andreas Stoch Themen wie regionale Schulentwicklung, Gemeinschaftsschule, Inklusion und Lehrerbildung unter dem Gesichtspunkt der Chancengerechtigkeit zur Diskussion stellen, die anschließend der stellvertretende Laupheimer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Manfred Stradinger leiten wird. Zum Abschluss wird Gerster zudem ein Beispiel herausragender Laupheimer Ehrenamtsarbeit würdigen.

Der Eintritt zum politischen Martini am 13. November um 19 Uhr ist frei. Anmeldungen bitte an das  Bundestagsbüro von Martin Gerster, Platz der Republik 1, 11011 Berlin.

E-Mail: martin.gerster@bundestag.de,   Telefon: 030 – 227 74711, Telefax: 030 – 227 76721.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close