Pressemitteilung: Festakt im Berliner Reichstag – Otto-Wels-Preis für Laupheimer Musikschule

BERLIN (age) – Im Rahmen eines Festaktes mit rund 1000 geladenen Gästen hat die SPD-Bundestagsfraktion die Laupheimer Musikschule Gregorianum mit dem „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ ausgezeichnet. Stellvertretend für alle Beteiligten nahmen Schulleiter Richard Brenner sowie die Mitwirkenden Eva Klopp und Bernadette Binner die Urkunde aus der Hand des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann entgegen. Dieser überreichte  den Preis gemeinsam mit dem Biberacher Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und dem kultur- und medienpolitischen Sprecher Martin Dörmann.

Otto-Wels-Preis

Ausgezeichnet wurde das Gregorianum  für die Aufführung der Oper „Brundibár“, die 1938 in Prag verfasst und im dortigen Kinderheim sowie später im Konzentrationslager Theresienstadt aufgeführt wurde. „Es ist großartig, dass die Musikschule Laupheim für ihre grandiose Inszenierung den Preis der SPD-Fraktion zugesprochen bekommen hat – hochverdientermaßen“, so Martin Gerster.

Otto-Wels-Preis-1

(v.l.n.r.) Bernadette Binner, Richard Brenner, Eva Klopp, Martin Gerster MdB, Cherno Jobatey, Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn MdB

Zur Preisverleihung waren zahlreiche Prominente aus Politik, Kultur, Medien und Wirtschaft gekommen – unter anderem Vizekanzler Sigmar Gabriel, der frühere Kulturstaatssekretär Michael Naumann, der Journalist und Moderator Cherno Jobatey sowie die Schauspieler Jasmin  Tabatabai und Walter Sittler.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close