Liebe Bürgerinnen und Bürger,
seit 2005 setze ich mich als Ihr SPD-Wahlkreisabgeordneter
für Biberach, Oberschwaben und mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land ein.
Schauen Sie sich um und treten Sie gerne mit mir in Kontakt.
Mit besten Grüßen! Ihr Martin Gerster
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
seit 2005 setze ich mich als Ihr SPD-Wahlkreisabgeordneter
für Biberach, Oberschwaben und mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land ein.
Schauen Sie sich um und treten Sie gerne mit mir in Kontakt.
Mit besten Grüßen! Ihr Martin Gerster
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
seit 2005 setze ich mich als Ihr SPD-Wahlkreisabgeordneter
für Biberach, Oberschwaben und mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land ein.
Schauen Sie sich um und treten Sie gerne mit mir in Kontakt.
Mit besten Grüßen! Ihr Martin Gerster
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
seit 2005 setze ich mich als Ihr SPD-Wahlkreisabgeordneter
für Biberach, Oberschwaben und mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land ein.
Schauen Sie sich um und treten Sie gerne mit mir in Kontakt.
Mit besten Grüßen! Ihr Martin Gerster

Blog

MdB Gerster besucht die Bürgergenossenschaften des Vereins Wir Aktiv Biberach

    Tag der offenen Tür

    Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster war bei der Eröffnung neuer Räumlichkeiten der Biberacher Bürgergenossenschaften vom Verein Wir aktiv. „Dies ist ein wichtiges Angebot in Biberach, so geht sozialer Zusammenhalt“, stellte Gerster (2. von rechts) im Gespräch mit den Vereinsvorständen Hubertus Droste, Dr. Alfred Groner und Heiko Fehse (von links) fest. „Hier zeigt sich vorbildliches soziales Engagement im Verein.“ Wir aktiv besteht zum einen aus der Bürgersozialgenossenschaft, die für Bedürftige die Hilfe von 150 Ehrenamtlichen organisiert; diese können sich die eingesetzte Zeit gutschreiben lassen, welche sie selbst später bei eigener Hilfebedürftigkeit wieder beanspruchen können. Die andere Säule ist die Bürgerwohnungsgenossenschaft, die preiswertes genossenschaftliches Wohnen ermöglichen will; erste konkrete Pläne liegen bereits vor.

    Internethandel mit Medikamenten ist Thema

      MdB Gerster besucht Apotheke in Bad Waldsee

      Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofswird wird derzeit viel über die Zukunft der Apotheken sowie den Versandhandel von (verschreibungspflichtigen) Medikamenten diskutiert. Auf Einladung Florian Beckers (rechts) hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster die Becker’sche Apotheke in Bad Waldsee besucht und sich vor Ort über die Situation einer Apotheke in Oberschwaben informiert. „Apotheken sind unverzichtbar, sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesundheitsversorgung“, so der 45-Jährige. „Der Vorteil von Apotheken vor Ort sind die Beratung sowie die Möglichkeit, innerhalb von kürzester Zeit notwendige Medikamente zu erhalten.“

      Initiative gegen Kinder als Soldaten: Martin Gerster nimmt an Rote-Hand-Aktion teil

      Der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster unterstützt die Initiative gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Im Bundestag setzte der 45jährige mit einer roten Hand ein Signal gegen die Rekrutierung von Unter-18-Jährigen weltweit. „Keine Waffen in die Hände von Kindern“ schrieb Gerster auf sein persönliches Aktionsblatt, das mit dem Abdruck seiner Roten Hand an einer Leine im Paul-Löbe-Haus festgeklammert wurde.

      Red Hand Day

      Technisches Hilfswerk: Ortsverband Pfullendorf bleibt am alten Standort

        Gebäude auf dem ehemaligen Stov-Gelände wird grundlegend saniert und Ortsverband bekommt mehr Geld

        Der Südkurier Pfullendorf berichtete am 11. Februar:

        Bild: Laura Fallert

        Der 1982 gegründete Ortsverband des Technischen Hilfswerks kann sich über eine grundlegende Sanierung seines Gebäudes auf dem ehemaligen Standortverwaltungsareal freuen. Über die Einzelheiten informierte THW-Geschäftsführerin Carmen Egle gestern Nachmittag nicht nur THW-Aktive, sondern auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und Landes-Juso-Chef Leon Hahn, der im Wahlkreis „Bodenseekreis“ für die Bundestagswahl kandidiert.

        Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, der die Fläche gehört, hatte ein so genanntes Erkundungsverfahren eingeleitet, um zu prüfen, ob sich eine Gebäudesanierung überhaupt rechnet, und so war auch für Pfullendorf ein Neubau im Gewerbegebiet im Gespräch. Die Umzugspläne sind vom Tisch und Ende 2017 beziehungsweise Anfang 2018 wird die Sanierung beginnen.

        Zwischenzeitlicher Umzug

        Künftig werde das THW nur noch das Unter- und Erdgeschoss seines Gebäudes nutzen und das Obergeschoss werde geschlossen, denn eine Sanierung wäre viel zu teuer, erläuterte Geschäftsführerin Egle. Während der Bauphase wird der Ortsverband in das benachbarte ehemalige Stov-Wäschelager umziehen, in dem schon die Modelleisenbahner, Pfadfinder und Kleintierzüchter untergebracht sind. Aufgestockt wird auch die Garage, damit das große Einsatzfahrzeug untergestellt werden kann.

        Der Pfullendorfer Ortsverband ist organisatorisch dem Biberacher THW-Verband zugeordnet, zu dem auch Ehingen, Friedrichshafen, Ulm oder Wangen gehören. Aktuell leisten zwei Dutzend Frauen und Männer ehrenamtlich ihren Dienst, die über vier Fahrzeuge, darunter einen im Dezember 2016 ausgelieferten Transporter, verfügen.

        In der Jugendgruppe sind nach Angaben von THW-Chef Christian Russo 16 Mädchen und Jungen aktiv. „Dank einer massiven Mittelaufstockung wurden unter anderem bundesweit 356 hauptamtliche Stellen für das THW geschaffen“, ergänzte Martin Gerster. Und jeder Ortsverband erhält mehr Geld, was für Pfullendorf 8000 Euro ausmacht, und es gibt noch einen vierstelligen Betrag für eine Nachwuchskampagne.

        Gers­ter schwärmt im „So­ci­al Club“ von Mar­tin Schulz

          SPD-Abgeordneter zu Gast bei den Jusos

          Die Schwäbische Zeitung Friedrichshafen berichtete am 10. Februar:

          Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster (rechts) steht den Besuchern im „Social Club“ Rede und Antwort. Foto: pr

          Friedrichshafen – Wahlkampf zum Frühstück: Martin Gerster war zu Gast im „Social Club“ der Jusos Friedrichshafen an der Zeppelin-Universität. Dort sprach er über die Chancen des Kanzlerkandidaten der SPD, Martin Schulz. „Der kann das schaffen“, gab sich Gerster überzeugt.

          Der Bundestagsabgeordnete aus Biberach war zum Frühstück nach Friedrichshafen gekommen, um mit den Jusos Bodenseekreis, der Juso-Hochschulgruppe und anderen Neugierigen über aktuelle Themen zu diskutieren. Dass der erst kürzlich ernannte Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, im Fokus stehen würde, war nach den ersten Fragen der Studierenden klar. „Hält die SPD die Euphorie?“, „Wie steht Schulz zu Fragen der inneren Sicherheit?“ und „Wie wird der Wahlkampf aussehen?“ sind nur einige Fragen des Morgens gewesen, die der 45-jährige Abgeordnete und ehemalige Wahlkampfmanager aus Biberach ruhig, gelassen und mit breitem Lächeln den Anwesenden beantwortete. Zwischen Semmeln, Kaffee und Obst wurden von den knapp 20 Zuhörern viele Themen angeschnitten.

          Gerster erzählte den Studierenden und SPD-Vertretern, neben Themen  wie der Abschiebepraxis von abgelehnten Asylbewerbern in der Bundesrepublik und den Risiken des aufkommenden Rechtspopulismus und -extremismus, auch Anekdoten aus seiner Zeit als Wahlkampfhelfer Hillary Clintons 1999. Die aktuellen Entwicklungen in den USA sieht Gerster kritisch und beschreibt den US-Wahlabend folgend: „Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen.“

          Andre Weisser, Kreisvorsitzender der Jusos Bodenseekreis, und die anwesenden Interessierten zeigten sich zufrieden und begeistert von dem Besuch des Abgeordneten.

          Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren.

          The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

          Close