Bau- und Umweltministerin Barbara Hendricks informiert sich in Laupheim über geplante Hallenbadsanierung

Auf Einladung des Biberacher SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster kommt Barbara Hendricks (SPD), Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, am 4. Februar 2016 nach Laupheim. Im Mittelpunkt ihres Besuchs steht das Vorhaben, das Hallenbad des Parkbades zu sanieren und weiterzuentwickeln. Zur Finanzierung dieses insgesamt 2,8 Millionen  Euro teuren Projektes bewirbt sich die Stadt aktuell um Fördermittel des Bundes in Höhe von 1,26 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Rainer Kapellen (CDU) und Erster Bürgermeister Gerold Rechle empfangen Hendricks und Gerster am Nachmittag im „Museum zur Geschichte von Christen und Juden“ im Schloss Großlaupheim. Nach einem von Museumsleiter Michael Niemetz begleiteten Rundgang durch die Sonderausstellung „Fritz Bauer – der Staatsanwalt“ folgt dort eine Präsentation zur geplanten Instandsetzung des Hallenbads, die auch Maßnahmen zur Minderung des Energieverbrauchs beinhaltet.

Danach wird sich die Ministerin dann im Parkbad (Lange Straße 90) mit eigenen Augen ein Bild machen, wie sich der Sanierungsbedarf an der Baukonstruktion und den technischen Anlagen des Gebäudes gestaltet.

Bei ihrem Besuch in Laupheim begleiten die Ministerin – neben ihrem Bundestagskollegen Gerster – auch Brigitte Schmidt, SPD-Fraktionsvorsitzende im Laupheimer Gemeinderat, Martina Miller, SPD-Gemeinde- und Kreisrätin sowie Mitglied im Laupheimer Parkbad-Ausschuss, und der SPD-Landtagskandidat, Stefan Gretzinger.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close