Verbesserungen beim KfW-Programm zur Einbruchsicherung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat gestern die Konditionen des Programms „Kriminalprävention durch Einbruchsicherung“ verbessert und die Mindestinvestitionssumme von 2.000 auf 500 Euro herabgesetzt. Damit können künftig auch Hauseigentümer*innen sowie Mieter*innen, die weniger als 2.000 Euro in Sicherheit investieren wollen, eine Förderung erhalten.

<br /><br />
Bernd Hess (Zweiter von rechts) zeigt, wie man mit einem Schraubendreher ein handelsübliches Fenster innerhalb von 30 Sekunden

Die SPD-Bundestagsfraktion hatte in den Haushaltsberatungen durchgesetzt, das KfW-Programm beim Bundesbauministerium um zehn Millionen zu erhöhen, um die Mindestinvestitionssumme zu senken und die Zuschusshöhe der Investitionssummen zu erhöhen. Dies folgt in einem zweiten Schritt.

„Eine gute Nachricht für die Mieter*innen und Eigentümer*innen auch in Oberschwaben!“, so Martin Gerster.

Weitere Details zum Programm gibt es hier: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Einbruchschutz/

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close